“Dornröschen der Nordsee” – So wird Baltrum liebevoll von seinen 475 Einwohnern genannt. Von je drei Ostfriesischen Inseln im Westen und im Osten eingerahmt, liegt die kleinste der Inseln im Nationalpark “Niedersächsisches Wattenmeer”.

Klein aber fein bietet sie den jährlich 70.000 Gästen viele Sehenswürdigkeiten und rundherum wilde Natur.

Wie kommt man auf die Nordseeinsel Baltrum?

Die Anreise zur autofreien Insel erfolgt mit der kleinen Fähre von Neßmersiel aus. Ausreichend Parkplätze sind am Hafen gegen Gebühr vorhanden. In knapp 30 Minuten durchquert das Schiff das vorgelagerte Watt. Der Weg führt dicht an der Ostküste der Nachbarinsel Norderney vorbei. Dort verrostet seit Jahrzehnten ein altes, tief im Sand versunkenes Schiffswrack. Zusammen mit den davor sonnenbadenden, wilden Seehunden ist es das ersten von vielen reizvollen Motiven, die der Urlaub auf Baltrum bieten wird.

Am Hafen angekommen, erreicht man die Unterkunft zu Fuß oder mit dem Pferdetaxi. Sofort setzt die Erholung und Entschleunigung ein, die der Nordsee-Urlauber hier sucht.
Die Straßen auf Baltrum besitzen keine Namen. Hausnummern reichen aus, um sein Ziel zu finden. Die Siedlung ist geteilt in Westdorf und Ostdorf.

Dazwischen liegen abwechslungsreiche Sanddünen, die größtenteils mit Gräsern, Strandhafer, Wildrosen und flachen Kiefern bewachsen sind.
Zu Fuß und mit dem Fahrrad entdeckt man immer neue Blickwinkel auf die großartige ostfriesische Natur. Bleiben Sie stehen, schließen Sie die Augen und atmen Sie die reine, saubere und gesunde Luft. Die Stille wird betont durch das Schreien der Möwen und den durch das Gras streichenden Wind. Die entfernte Brandung sorgt für den typische Salzgeschmack auf den Lippen.

Der von freiwilligen Helfern liebevoll gepflegte Rosengarten mitten in den Dünen ist dafür der ideale Platz. Geschützt durch ein kleines Kiefernwäldchen fällt der Vergleich mit Dornröschen nicht schwer.

Was gibt es für Sehenswürdigkeiten?

Die Insel ist selbst zu Fuß bequem zu umrunden. Ein Leerpfad über die Entstehung und Entwicklung Baltrums sorgt für die entsprechenden Informationen dabei. Drei Kirchen gibt es hier. Sehenswert sind vor allem die alte Kirche aus dem Jahre 1826 mit ihren windschiefen Wänden und die mit Reed gedeckte katholische Kirche.

Wie alle Ostfriesischen Inseln ist auch Baltrum seit 1966 als Nordseeheilbad staatlich anerkannt. Kuraufenthalte mit natürlichen Anwendungen, Wellness- und Thalasso-Therapien gehören zum festen Angebot.
Fünf Kilometer Sandstrand zum Burgen bauen, spannende Wattwanderungen und viele kostenlose Beschäftigungsmöglichkeiten machen die Nordseeinsel Baltrum zu einer beliebten Kinderinsel.

Buchen Sie eine Planwagenfahrt über den breiten Strand und beobachten Sie dabei den ewigen Wechsel der Gezeiten.
Ganz nah kommen Sie der einzigartigen Natur bei einer Wattwanderung von Neßmersiel herüber zur Insel. Der leichte Weg über meist sandigen Boden eignet sich optimal für Einsteiger. Während der dreistündigen Tour lernen Sie von geschulten Wattführern alles über die Lebewesen im Watt.

Hotels & Ferienhäuser auf Baltrum

Hotels wie das “Dünenschlößchen” in Westdorf bieten geräumige Einzel- und Doppelzimmer. Badespaß im hauseigenem Hallenbad ist bei 30° Wassertemperatur garantiert.
Für Selbstversorger ist die Auswahl an gepflegten Ferienhäusern oder Wohnungen groß. Wer die Nähe von Strand und dem Meerwasser-Hallenbad “SindBad” sucht ist im Westdorf gut aufgehoben. Gäste mit dem Wunsch nach Ruhe und Nähe zur Natur und Dünenlandschaft sollten sich im Ostdorf eine Unterkunft suchen.