Groß und Oho! Norderney ist mit einer Größe von 26,29 Quadratkilometern die zweitgrößte der Ostfriesischen Inseln. Die Insel besteht aus der Stadt Norderney, zu der neben dem Ortskern noch die Stadtteile Fischerhafen und Nordhelm gehören.

Außerhalb der Stadt erwartet den Besucher freie Natur. Das Seeklima ist ein großes Plus der Insel: Bereits seit 1797 existiert ein Seebad auf der Insel.

Besonderheiten

Die Insel liegt im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer. Das bedeutet, dass einige Teile der Insel nur auf ausgeschilderten Wegen betreten werden dürfen.

Dafür können in den geschützten Gebieten viele seltene Vogelarten beobachtet werden. Falls Sie bei Ihrem Nordsee Urlaub schon immer einmal am Strand schlafen wollten, gibt es auf der Nordseeinsel genau das Richtige für Sie: Schlafstrandkörbe! Bei zu starkem Wind oder Regen, kann eine Plane mit Fenstern geschlossen werden, sodass Sie trotzdem ganz nah am Meer sind.

Anreisemöglichkeiten

Sie können mit vielen Verkehrsmitteln auf die Insel gelangen. Bitte beachten Sie: Von den Osterferien bis nach den Herbstferien sowie über Weihnachten können Sie auf Norderney nur eingeschränkt mit dem Auto fahren. Da die öffentlichen Verkehrsmittel gut ausgebaut sind, ist ein eigenes Auto zudem nicht erforderlich. Mit dem Auto fahren Sie bis zur Mole von Norddeich. Hier können Sie entweder Ihren Wagen stehen lassen oder mit ihm auf die Fähre fahren.

Kommen Sie mit dem Zug, steigen Sie an der Haltestelle Norddeich-Mole aus. Von dort sind es nur etwa 200 Meter bis zum Anleger, von dem die Fähre nach Norderney ablegt.

Sehenswürdigkeiten von Norderney

Neben der Natur finden sich weitere Gründe, die Insel bei einem Urlaub an der Nordsee zu besuchen. Vom Leuchtturm haben die Gäste der Insel einen guten Überblick.

Von April bis Oktober kann er bestiegen werden. Auch weitere Seezeichen, wie der Wasserturm, die Peilbarke oder die Postbarke sind einen Ausflug wert. Von letzterer aus werden geführte Wattwanderungen Richtung Neßmersiel unternommen. Die Insel hat sich zum Ziel gesetzt die Thalasso-Insel Nummer Eins in Europa zu werden.

Thalasso ist eine Behandlungsform mit Meerwasser, Sand, Sonne und allem anderen, was das Meer zu bieten hat. Für Besucher bietet sich deswegen einiges: Sport im Sand, Strandspaziergänge und weitere Anwendungen.

Auch für Radfahrer existieren auf Norderney viele Wege, um die Insel zu erkunden. Wer baden möchte, kann sich an den insgesamt 15 Kilometer langen Sandstränden den perfekten Abschnitt aussuchen. Auch bei schlechtem Wetter lockt das Wasser: Im bade:haus können Sie schwimmen oder sich im Spa Bereich verwöhnen lassen.

Kultur und Geschichte der Insel

Bei schlechtem Wetter bietet sich ein Besuch der Museen an. Im bade-museum wird die Badetradition auf der Insel gezeigt. Im Norderneyer Fischerhausmuseum kann die Lebensweise der Menschen auf der Insel nachvollzogen werden.

Die Geschichte der Deutschen Seenotrettung können Besucher im Museum neben dem Seenotkreuzer Bernhard Gruben im Hafen erleben. Weitere sehenswerte Häuser sind das Kurtheater, das Kaiserliche Postamt und das Kaiser-Wilhelm-Denkmal. Im Haus der Insel finden verschiedenste Veranstaltungen statt.

Urlaub auf der Insel

Hotel, Jugendherberge oder Ferienwohnung? Für jeden Preiswunsch gibt es hier die richtige Herberge. So etwa die Ferienwohnung Kiefernhaus, die direkt am Nordstrand gelegen ist, oder das Hotel Friese in Stadtnähe.