Der Name ist Programm: Langeoog ist ostfriesisch für lange Insel. Die charakteristische Form der Insel bringt auch für Touristen einen tollen Effekt – auf 14 Kilometern erstreckt sich der Sandstrand. Hinter dem Strand erstreckt sich eine weite Dünenlandschaft.

Die Dünen sind bis zu 20 Meter hoch und bilden eine der höchsten Dünenketten der Ostfriesischen Inseln. Wer bei seinem Urlaub an der Nordsee Ruhe und Entspannung sucht, ist auf dieser Insel genauso gut aufgehoben wie Familien mit Kindern.

Besonderheiten der Insel

Wir müssen draußen bleiben: Langeoog gehört zu den Inseln, auf denen Autos mit Verbrennungsmotor verboten sind. Dafür gibt es viele Wege, auf denen Gäste die Insel per Fahrrad oder Pferd erkunden können. Die Insel liegt im Weltnaturerbe Wattenmeer. Um dies zu erkunden, gibt es verschiedene Touren ins Watt. Auf der Insel herrscht Nordseeklima. Das heißt, dass Sie auch in den Sommermonaten warme Kleidung einpacken sollten.

Anreisemöglichkeiten

Die Anreise zur Insel ist einfach: Sind Sie mit dem Auto unterwegs, fahren Sie bis zum Fähranleger Bensersiel. Mit der Bahn zunächst bis nach Esens und dann zum Fähranleger. Da Langeoog autofrei ist, müssen Sie Ihr Auto zurücklassen. Das ist jedoch kein Problem, es sind genügend bewachte Parkplätze oder Garagen in der Nähe des Anlegers vorhanden.

Praktisch: Wenn Sie sich eine Fährkarte kaufen, erhalten Sie die LangeoogCard. Diese gilt zugleich als Karte für die Inselbahn, Eintrittskarte für kostenlose Veranstaltungen sowie Kur- und Strandkorbkarte! Um Ihr Gepäck müssen Sie sich auch keine Gedanken machen. Dies geben Sie am Anleger auf. Auf der Nordseeinsel wird es automatisch auf die Inselbahn befördert und ins Dorf transportiert. Mit der Inselbahn gelangen auch Sie zum zentral im Dorf gelegenen Inselbahnhof.

Sehenswürdigkeiten von Langeoog

Natur pur: Dieser Spruch gilt für die lange Nordseeinsel ganz besonders. Zu Fuß, auf dem Rücken von Pferden oder auch per Fahrrad können Sie die Natur der Insel erkunden. Gut ausgebaute Pfade durchziehen die Insel. Von der Melkhörndüne haben Sie einen guten Blick über die Dünenlandschaft. Das gilt auch für das Wahrzeichen der Insel: den Wasserturm Langeoog. Während der Sommersaison und in den Weihnachtsferien können Sie den über 100 Jahre alten Turm besteigen.

Was wäre eine Insel ohne Vögel? Über die reiche Vogelwelt können Sie sich im Vogelwärterhäuschen informieren. Dort erwartet Sie nicht nur trockene Theorie, sondern durch die Vogelkiekerwand auch die Möglichkeit, die Vögel in den Salzwiesen zu beobachten.

Seehunde und Kegelrobben

In den Sommermonaten können Sie den Seehunde zusehen, die sich auf den Sandbänken tummeln. Mit den Ausflugsschiffen kommen Sie den Seehunden so nah wie möglich. Die Fahrten dauern etwa 2,5 Stunden. Aber auch direkt auf Langeoog können Sie die Seehunde und Kegelrobben beobachten. Auf dem Naturpfad Osterhook gibt es eine Aussichtsplattform, von der aus Sie mit etwas Glück die Tiere sehen können.

Urlaub auf Langeoog

Auf Langeoog gibt es viele Hotels, Ferienwohnungen und sogar eine Jugendherberge, in der Sie Ihr Quartier aufschlagen können. So etwa die Ferienwohnungen im Haus Eiland oder das Hotel Nordwind auf Langeoog. Für jeden Geldbeutel finden Sie für Ihren Urlaub an der Nordsee die richtige Herberge.