Werbung

Um einen entspannten Urlaub zu verbringen, müssen Sie gar nicht weit in die Ferne reisen. An Deutschlands Nordseeküste reihen sich die Ost- und Nordfriesischen Inseln wie die Perlen einer Kette aneinander und sind wahrhafte Schätze der Natur. Eine von ihnen ist die Insel Föhr, welche mit ihrem ganz besonderen Charme besticht.

Welche Besonderheiten gibt es?

Die zweitgrößte deutsche Nordseeinsel weist im Gegensatz zu ihren Nachbarn eine relative hohe Bevölkerungsdichte auf. Demnach herrscht hier buntes Treiben und es gibt viel zu entdecken. Andererseits bietet die schöne Landschaft aber auch die Gelegenheit, um zur Ruhe zu kommen. Insbesondere die Artenvielfalt der Flora und Fauna machen Föhr zu einem ganz besonderen Reiseziel, weshalb die Insel auch den Beinamen “grüne Insel” trägt.

Überdies herrscht hier ein sonniges Klima und aufgrund der Lage auch nur wenig Wind. Für viele ist Föhr deshalb die “friesische Karibik”. Zu dieser Bezeichnung tragen sicherlich auch die wunderschönen Sandstrände bei. Egal ob Sie bei einem Wellnessurlaub entspannen, oder einen aufregenden Nordseeurlaub mit Kindern verbringen möchten, Föhr ist mit seinem Hauptort Wyk und elf weiteren beschaulichen Inseldörfern das ideale Ferienziel.

Werbung

So gelangen Sie auf die Nordseeinsel Föhr

Am einfachsten erreichen Sie die Insel mit der Fähre, die vom Festland aus in Dagebüll ablegt. Etwa 45 Minuten dauert die Überfahrt, auf der Sie bereits die erste Sehenswürdigkeit, das UNESCO Weltkulturerbe Wattenmeer, kennenlernen. Da auf Föhr wie auf manch anderer Nordseeinsel kein Autoverbot herrscht, können Sie Ihren Wagen auf der Fähre parken, um später auf der Insel mobil zu sein. Alternativ besteht die Möglichkeit per Flugzeug oder sogar mit dem eigenen Boot anzureisen.

Sehenswürdigkeiten

Im Sommer lockt die Insel viele Sonnenanbeter an ihre weißen, langen Sandstrände, wo diese in Strandkörben entspannen, während die Kinder sich austoben und sich im Meer abkühlen. Ganzjährig ist das Wattenmeer eine Erkundungstour wert, die Sie am besten mit einem kundigen Wattführer unternehmen. Sportler kommen beim Kite- oder Windsurfen, Reiten oder Golfen auf ihre Kosten. Darüber hinaus bietet sich die Insel bestens für Fahrradtouren an, bei denen Sie idyllischen Windmühlen begegnen werden. Besichtigen Sie indessen auch die nostalgischen Ortschaften oder lassen Sie sich von der Geschichte Föhrs begeistern. Besuchen Sie die altertümliche Kirche St. Nicolai mit ihren imposanten Holzornamenten.

Richtig interessant sind auch die Friedhöfe auf Föhr. Hier finden Sie sprechende Grabsteine vor, die die Biografien der Verstorbenen zum Besten geben. Eine Tour rund um die Insel ist an einem einzigen Tag möglich. Dabei werden Sie den ländlichen Charme jedes einzelnen Inseldorfs kennen lernen. Etwas städtischer geht es im Hauptort Wyk zu. Ein besonderes Wahrzeichen ist der Glockenturm, aber auch die Seepromenade ist ein oft erwähntes Merkmal und lädt zum Bummeln oder auf einen Aufenthalt in einem der gemütlichen Cafés ein.

Sie lieben Musik und Tradition? Dann wird Sie das umfassende Kulturprogramm der Ferieninsel mit Sicherheit begeistern. Ganzjährig finden Kozertveranstaltungen statt. Ein unvergessliches Erlebnis ist unter anderem das Biikebrennen am 21. Februar, mit dem der Winter verabschiedet wird.

Urlaub auf der Insel

Das Angebot der Unterkünfte ist weit gefächert. Wenn Sie nur mit Ihrem Partner oder ganz alleine reisen, genügt Ihnen wahrscheinlich ein Hotelzimmer oder eine kleine Pansion. Für einen Nordseeurlaub mit Kindern ist der Aufenthalt auf einem Bauernhof genau das richtige. In einem der typischen Reethäuser spüren Sie die Föhrer Lebensart und können einen Wellnessurlaub der besonderen Art genießen. Beispielsweise bietet das Rosenhäuschen im romantischen Dorf Nieblum viel Platz für Entspannung und verfügt unter anderem über eine gepflegten Garten und eine Sauna.

Werbung